Die Grüne Jugend Groß Gerau freut sich über die erste Fridays For Future Demonstration in Rüsselsheim am Main und solidarisiert sich mit dem Jugendbündnis.

„Es ist begrüßenswert, dass die jungen Menschen im Kreis, nun auch hier, wie schon in Groß Gerau, die Möglichkeit erhalten sich an Demonstrationen zu beteiligen und die Demonstrant*innen können mit unserer vollsten Unterstützung rechnen“, erklärt der Kreissprecher der Grünen Jugend, Lars Nitschke.

Engagement ist nicht selbstverständlich, deshalb ist der Tatendrang und die laute Stimme der Jugend ein positives gesellschaftliches Signal gegen eine Politik, die unsere Zukunft in Kohlekraftwerken verheizt.

Es zeigt sich, dass auch Jugendliche, eine Volksgruppe die bisher als unpolitisch und desinteressiert betitelt wurde, durchaus am politischen Prozess teilhaben wollen und alles andere als politikverdrossen sind.

Wir fordern gemeinsam mit allen Schüler*innen und Streikenden, einen sofortigen Wandel unserer Klimaschutzmaßnahmen. Der Kohleausstieg muss jetzt eingeleitet werden, denn der geplante Ausstieg der Bundesregierung 2038, ist deutlich zu spät! Um den Klimawandel aufzuhalten, müssen wir bis spätestens 2030 aus dem Abbau von Kohle und fossilen Energieträgern ausgestiegen sein!

Dafür gehen wir bereits seit mehreren Monaten auf die Straßen der umliegenden Städte und jetzt auch in Rüsselsheim am Main. Ein positives Zeichen für den Kreis Groß Gerau und ein positiver Schritt in unsere Zukunft, denn:

Es gibt keinen Planet B!